wissenswertes zur bienenzucht

-          dass weltweit ca. 20.000 verschiedene Bienenarten bekannt sind, darunter aber nur 10                                 Arten, die Honig produzieren. 9 Arten leben in Asien.

-          dass es von der Honigbiene Apis mellifera 26 Unterarten gibt

-          dass in Deutschland ca. 560 verschiedene Solitärbienen bekannt sind

-          dass Honigbienen von Grabwespen abstammen

-          dass Bienen schon seit 100 Millionen Jahren auf der Erde leben

-          dass 10 Bienen 1 Gramm wiegen

-          dass eine Biene in der Sekunde bis 350 Bilder sehen kann, der Mensch nur 25

-          dass eine Biene in 2 Minuten 1 Kilometer weit fliegen kann

-          dass eine Biene 30 km/h schnell fliegen kann

-          dass eine Biene in ihrem Leben 8000 km zurücklegt

-          dass 1 kg Honig die Lebenskraft von 300 – 400 Bienen ist

-          dass die Honigblase der Biene 0,05 g Nektar fasst

-          dass die Bienen 2,5 kg Nektar für 0,5 kg Honig sammeln müssen

-          dass Bienen für 1 Pfd. Honig ca. 75.000 km, also fast 2 mal um die Erde fliegen müssen

-          dass die Winterbiene bis zu 7 Monate alt wird

-          dass sich die Sammelbiene in 6 Wochen zu Tode gearbeitet hat

-          dass eine Königin 4 Jahre alt werden kann

-          dass eine Königin im Mai-Juni 2000 Eier am Tag legen kann

-          dass 1500-1800 Eier eben so viel wiegen, wie das Eigengewicht der Königin

-          dass 5000 Eier 1 g wiegen

-          dass jedes befruchtete Ei und jede noch nicht 3 Tage alte Arbeiterbienenlarve eine Königin 

             werden kann

-         dass aus unbefruchteten Eiern Drohnen (Bienenmännchen) entstehen (Parthenogenese)

-         dass eine Bienenlarve nach 6 Tagen ihr Anfangsgewicht um das 500 fache vermehrt

            (vergleichsweise ein menschliches Baby 1600 kg wiegen müsste)

-         dass in einem Bienenvolk im Mai – Juni bis zu 60.000 Bienen sein können

-         dass ein Bienenvolk während der Brutphase etwa 100.000 – 200.000 Bienen aufzieht und      

            dabei 17 – 34 kg Pollen und bis 140 kg Nektar verbraucht

-         dass 14.000 Blütenstaubkörner der größten Art nötig sind für 1 g Pollen

-         dass der Durchmesser eine Pollenkornes je nach Pflanzenart zwischen 5 und 200 my beträgt

-         dass die Pollenqualität von Pflanze zu Pflanze unterschiedlich ist, nährstoffreich sind Pollen 

            von Frühjahrsblühern wie Weiden, Ahorn, Raps und Obstblüten, nährstoffärmer sind Pollen

            von Windbestäubern z.B. Fichten, Kiefern, Erlen, Eichen, Hasel, Pappeln und Mais

-         dass eine Biene während ihres Lebens 125 – 188 mg Pollen, eine Drohne 325 – 488 mg

            verzehrt

-         dass beine Königin bei ihrem Hochzeitsflug von bis zu 20 Drohnen begattet wird

-         dass es in Amerika keine Honigbienen gab, sie wurden erst durch die Eroberer eingeführt. in

            Amerika und überhaupt in Äquatorregionen gibt es die Meliponen auch stachellose Bienen

            genannt, mit diesen imkerten die Mayas

-         ohne Bienen würde in der Landwirtschaft in Deutschland ein wirtschaftlicher Schaden von

            1,3 Milliarden Euro entstehen

-         dass ein Bienenvolk im Jahr 3 – 4 Kg Wachs produzieren kann

-         dass 152.677 Arten von ‚Wespen, Bienen und Ameisen erfasst sind, Hunderttausende noch auf

           ihre Entdeckung warten.

 

 

     (Josef Heßler)